kinesiologisches taping



Kinesio-Taping

Das Kinesio-Taping ist eine äußerst effektive und rasche Hilfe und hat sich längst etabliert. Diese Methode ist seit vielen Jahren nicht mehr wegzudenken, aber was ist ein Kinesio-Tape überhaupt? Wie wirkt es? Welche Einsatzmöglichkeit gibt es? Was kostet es?


Was ist ein Kinesio-Tape?

Ein Kinesio-Tape ist ein farbiges, elastisches Pflaster, das mit unterschiedlicher Spannung auf die Haut geklebt wird. Es verbleibt in der Regel 5-7 Tage auf dem entsprechenden Areal. So kann es eine Schmerzreduktion bewirken, die Spannung und Ansteuerung der Muskulatur positiv beeinflussen, Gelenkfunktionen unterstützen, sowie den Lymphfluss anregen. Entwickelt wurden diese Tapes von dem japanischen Chiropraktiker Kenzo Kase.

Wie wirkt ein Kinesio-Tape?

Kinesio-Tapes werden mit entsprechend mehr oder weniger Vorspannung aufgeklebt. Dies bewirkt eine leichte Anhebung der Haut. Es entsteht eine Druckentlastung zu den unteren Gewebsschichten. Schmerzsensoren werden durch die Entlastung positiv stimuliert. Im Prinzip ist die wie eine mikrozelluläre Massage und danach der Anbringung rund um die Uhr. Auf diese Weise können die Tapes die Muskelfunktion verbessern, die Muskelspannung anregen oder entspannen. Zudem regen sie den Lymphfluss und die Durchblutung an, wirken schmerzredurierend und verbessern die Gelenkfunktion, da auch Fehlstellungen mit Hilfe der Tapes korrigiert werden können.


Aus welchem Material bestehen die Kinesio-Tapes?

Kinesio-Tapes sind immer aus reiner Baumwolle. Sie sind hochelastisch, atmungsaktiv und hautverträglich. Auf der Rückseite verfügen die Tapes über einen wärmeaktiven Polyacryl-Klebstoff. Grundsätzlich garantieren die Tapes dem "Träger" absolute Bewegungsfreiheit. Duschen sowie schwimmen ist ohne Probleme möglich, da die Tapes sehr schnell trocknen.

 

Enthalten die Tapes eine Wirksubstanz?

Die Antwort lautet NEIN, die Tapes enthalten keine Wirksubstanzen, alleine die Anlagetechnik macht die Wirkung aus.

 

Gibt es Nebenwirkungen?

In seltenen Fällen kann das Tape zu Hauteizungen führen.


Welche Einsatzmöglichkeiten gibt es?

•  Muskelverspannungen

•  Kopf-/Nacksenschmerzen

•  Tennis-Ellenbogen/Golfer-Arm

•  Kreuzschmerzen

•  Hüftbeschwerden

•  Bänderinstabilität

•  Sprunggelenk

•  Gelenkinstabilität/Fehlstellungen

•  Arthrose

Was sollte ich für die Behandlung vorbereiten?

Zu beachten ist lediglich, dass die Tapes auf eine möglichst fettfreie Haut aufgebracht werden, ergo sollten Sie sich nicht vor einer Behandlung eincremen. Bei Körperbehaarung müssen die entsprechenden Stellen eventuell vor der Anlage rasiert werden. Kinsio-Tapes sollten nich diekt vor oder nach dem Sport angelegt werden.

 

Gibt es Kontraindikationen?

Ein Tape sollte nicht auf offene Wunden, starke Schwellungen, ausgedehnte Hämatome, allen Arten von Schuppenflechten im Tapegebiet oder sehr dünne Haut (Pergamenthaut) aufgebracht werden. Menschen mit einer Pflaster- (Acryl-) Allergie sollten auf Tapes verzichten, ansonsten gibt es keine Kontraindikationen.






Rufen Sie uns an!



Schreiben Sie uns !



Besuchen Sie uns auf

Facebook und Instagram!



Inhalte von Google Maps werden aufgrund deiner aktuellen Cookie-Einstellungen nicht angezeigt. Klicke auf die Cookie-Richtlinie (Funktionell), um den Cookie-Richtlinien von Google Maps zuzustimmen und den Inhalt anzusehen. Mehr dazu erfährst du in der Google Maps Datenschutzerklärung.